Warum meine Tochter der Grund dafür ist, dass es mit Dauberg&Roth so nicht weitergehen wird: Sie liebt Rinder.

Sie betrachtet den Kappzaum und sieht mich dann mit großen Augen an.

„Warum ist Leder aus einer Kuh, Mama? Ich mag Kühe. Werden die totgemacht?“ Meine Tochter sitzt in meinem Büro auf dem Boden.

„Mamaaa!“

Mir wird komisch im Bauch. Ich drehe mich auf meinem Bürostuhl zu ihr um.

„Liebling, können wir morgen weiterreden?“

Warum meine Tochter der Grund

„Warum?“

„Weil ich traurig bin“, antworte ich.

„Warum?“

„Du bist noch so jung und hast mehr Herz, Verstand und Tierliebe als ich. Ich war mal wie Du. Und ich wollte nie so werden, wenn ich erwachsen bin.“

„Wie?“

„Erwachsene verlieren oft aus den Augen, was ihnen mal wichtig war.  Als ich jünger war, habe ich gesagt: Kein Tier ist weniger wert als das andere. Aber jetzt mache ich es ganz anders. Und ich habe es nicht mal richtig bemerkt.“

„Mama, dann besser kein so Leder mehr machen!“, sagt meine Tochter überzeugt, steht auf und wischt die Träne von meiner Backe.

Und das, liebe Kunden, ist der Grund, warum es mit Dauberg&Roth so nicht weitergehen wird. Mehr dazu in Kürze.

Damit Du die folgende Geschichte besser nachvollziehen kannst, stelle ich mich kurz vor:

Warum meine Tochter

Mein Name ist Anke Roso, und ich bin die Inhaberin von Dauberg&Roth.

Ich bin von Kindesbeinen an unfassbar tierlieb gewesen. Rettete als Kind Tiere. Startete mit 10 Jahren eine Demo in unserem Stadtteil, weil eine Wiese bebaut werden sollte. Aß schon als Kind kein Fleisch. Meine Konfirmations-Feier: vegetarisch. Ein kleiner Skandal damals für meine Großeltern.

Meine Berufung: Tiere.

Ihnen widmete ich privat und beruflich all meine Zeit. Nach dem Abi Tierarzthelferin, Physiotherapeutin und Osteopathin für Tiere, 10 Jahre lang, international und mit eigener Reha für Pferde. Bis ich feststellte, dass es keinen vernünftigen Kappzaum auf dem Markt gab.

Ich erfand den ersten Kappzaum mit anpassbarem Naseneisen. Patent, Gründung von Dauberg&Roth, Kappzaum Goethe rockt bis heute!

Zigmal schon nachgeahmt. Ein anpassbares Naseneisen: heute zum Glück für die Pferde fast schon Standard auf dem Markt.

Gleichzeitig achte ich auf handwerklich einwandfreie Fertigung und die Herkunft und umweltschonende Gerbung unserer Leder in Deutschland.

8 Meinungen zu “1. Warum meine Tochter der Grund dafür ist, dass es mit Dauberg&Roth so nicht weitergehen wird: Sie liebt Rinder.

  1. Michaela Wolf sagt:

    Hallo Dauberg und Roth,
    ich habe einen Kappzaum von euch und ich liebe ihn! Und ich möchte jetzt auch einmal kontern: wir bewirtschaften einen kleinen Demeterhof mit ungefähr 25 Kühen, die wir auch gelegentlich schlachten/ müssen, die Kuh ist in der Betrachtung der biologisch dynamischen Landwirtschaft nicht weg zu denken, denn der Mist verlebendigt die Erde. Die Frage ist nur in welcher Haltung, auch inneren Haltung zum Tier die Kuh gehalten wird! Wir verarbeiten jeden Fuzzel von dem Tier , das in großer Hochachtung für uns seinen Leib gibt, wir werden wahrscheinlich niemals die Kuh aus der Welt schaffen aber wir können mit schaffen, dass die Art und Haltung der Kühe besser wird, indem wir die artgerecht Tierhaltung unterstützen

    • Dauberg&Roth sagt:

      Liebe Frau Wolf,
      das ist genau unsere Ansicht. Leider gibt es kein Bio-Leder als Sattlerleder in dem Sinne, dass es ausschließlich von Bio-Rindern stammt. Zumindest nicht in den Stärken, die wir für Sattlerwaren wie unsere benötigen. Dafür gibt es zu wenige Tiere auf dem Markt.
      Wir als Konsumenten haben es in der Hand, diejenigen Landwirte zu unterstützen, die mit Achtung vor Tieren, Pflanzen und unserer Umwelt arbeiten. Und wir hoffen, dass wir dafür mit den bald folgenden Texten Impulse geben werden. Dann freuen wir uns sehr über weiteres Feedback!
      Lieben Dank für Ihre achtsame Arbeit und für Ihren Kommentar,
      viele Grüße
      Anke Roso

    • Roswitha Strobel sagt:

      Ich finde auch wenn schon ein Tier geschlachtet wird dann muss auch das ganze Tier ob Rind oder Schwein oder sonst was ganz verwertet werden!

  2. Jürgen Brunner sagt:

    Hallo Frau Roso,
    ich erinnere an meine eMail-Anfrage vom 31.03.23:
    „Hallo und guten Tag,
    wäre eine Fertigung eines Kappzaums statt in Leder auch in Biothane möglich?“
    Damals lautete Ihre Antwort:
    „vielen Dank für Ihre Anfrage. Mit Biothane arbeiten wir nicht. Wir haben verschiedene „vegane Leder“ getestet, aber entweder war das Material nicht geeignet, oder „Augenwischerei“(weil die meisten auf pflanzlicher Basis hergestellten Kunstleder nur maximal 1,3mm stark sind und daher auf einen Kunststoffriemen aufgebracht werden.)
    Wir arbeiten daran, da uns das Thema Leder (bzw. kein Leder) – auch persönlich – sehr am Herzen liegt.“
    Schön, wenn sich da jetzt etwas aufgetan hat!
    Beste Grüße aus der Pfalz
    Jürgen Brunner

    • Dauberg&Roth sagt:

      Guten Tag Herr Brunner,
      wir freuen uns, dass Sie mitlesen, denn Anfragen wie die Ihre zeigen, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema Leder auseinander zu setzen. Danke dafür!
      Wir möchten aber die Erwartungen, welchen Weg wir letztendlich gegangen sind, in keine Richtung lenken. Wir werden den Prozess, den wir durchlebt haben, Stück für Stück mit unseren Kunden teilen. Dabei wird es bald auch um Leder-Alternativen gehen.
      Viele Grüße aus dem sonnigen Unterfranken!
      Anke Roso

  3. Conny Zur Mühlen sagt:

    Liebe Frau Roso, ein guter Ansatz und ich denke, wir alle sind gespannt! Wir haben als Tierschutzverein KoMeT e.V. viele Pferde, aber auch ein paar Rinder unter unseren Schützlingen – einfach zauberhafte, intelligente, empfindsame Geschöpfe, die – wenn man sie lässt – im Familienverband harmonisch leben, Tanten passen auf die Kleinen auf etc., aber leider nur in kleinem Rahmen realisierbar. Alles Gute für Sie und Ihre Familie !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies für ein besseres Surferlebnis. Durch das Browsen auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
What Our Clients Say
74 Rezensionen