Goethe – Sonderanfertigung für Pony mit anspruchsvoller Kopfform

Dieser Zaum wurde auf Kundenwunsch mit Kontrastnähten angefertigt.
Das Pony, für den dieser Zaum gebaut wurde, hat eine sehr feine, sehr schmale Nase. Goethe wurde entsprechend angepasst und die Proportionen so verändert, dass der Zaum optimal sitzt. Bei locker verschnalltem Nasenstück verrutscht der Zaum nicht und ermöglicht feine Hilfengebung.
Hier finden Sie den Film zu Kappzaum Goethe
Goethe erhalten Sie optional auch mit Ringen für Gebissriemen oder einem im Kinnriemen integrierten Führring.
Goethe Standard passt vom Pony bis zum Kaltblut fast allen Pferden.
Wenn Ihr Pferd einen sehr großen oder sehr kleinen Kopf, oder eine sehr feine Nase hat, optimieren wir die Passform entsprechend. Merken Sie dies im Bestellvorgang einfach an, wir werden Sie dann kontaktieren.
Wenn Sie bezüglich der Passform unsicher sind, kontaktieren Sie uns gerne unter beratung@dauberg-roth.de

Lieferzeit: ca. 8 Wochen

Beschreibung

Nasenstück:

Goethe verfügt nicht über ein Naseneisen im klassischen Sinn, ebenso wenig ist er aber ein Kappzaum ohne Naseneisen. Das Material des Nasenstücks ist fest genug, um eine genaue Einwirkung auf das Genick zu ermöglichen, aber individuell formbar. Daher hat es keine Gelenke.

Seine extralange Ausführung und die individuelle  Formbarkeit ermöglichen einen so sicheren Sitz, dass der Kinnriemen nicht stark zugezogen werden muss. Dadurch kann das Pferd abkauen und auch Belohnungen entgegen nehmen. Nur ein Pferd, dass während der Arbeit die Kiefergelenke entspannen kann, kann auch in Genick und Rücken loslassen.

Die Flexibilität des Nasenstücks führt dazu, dass der innere Schenkel des Naseneisens nicht gegen das Pferd drückt, wenn die Longe angenommen wird. Dies ist bei fast allen Naseneisen ein Problem, das in unseren Augen bislang viel zu wenig wahrgenommen wird.

Gewicht und Genick:

Da wir auf das herkömmliche, schwere Naseneisen verzichten konnten, ist unser Kappzaum Goethe sehr leicht geworden und wiegt mit rund 550g etwa halb so viel wie andere Modelle. Deshalb und aufgrund der breiten Ausführung des Genickstücks lastet wenig Gewicht auf dem Genick. Auf ein Genickpolster, das oftmals die Ohren einengt, haben wir daher verzichten können. Der Schnitt des Genickstücks und die zurückliegende Positionierung des Backenstücks am Nasenleder lassen den Ohren ausreichend Platz.

Ganaschenriemen:

Der Ganaschenriemen kann auf drei verschiedenen Höhen fixiert werden, ein Verrutschen ins Auge wird somit unabhängig von der Kopfform effektiv vermieden. Durch den neuartigen Schnitt des Genickstücks, welches den Backenriemen bereits von oben vom Pferdeauge fernhält, muss der Ganaschenriemen nur locker verschnallt werden.
All diese Innovationen verbessern die Passform und damit die Akzeptanz seitens des Pferdes. Dennoch erfüllt Goethe alle Anforderungen, die Ausbilder und Pferdemenschen an diesen Ausrüstungsgegenstand stellen.

Passform:

Goethe passt in der Einheitsgröße fast allen Pferden, vom Pony, Araber, Haflinger über große Warmblüter bis zum Kaltblut. Bei sehr feinen Nasen oder sehr kleinen oder sehr langen Köpfen bieten wir Maßanfertigungen an.

Weitere Informationen

Beipackzettel Goethe

Hinweise zur Anwendung

Formen des Naseneisens: Das Naseneisen lässt sich manuell der Nase Ihres Pferdes anpassen. Unser Kappzaum Goethe wird englisch verschnallt, das Naseneisen sollte also zwei Finger unterhalb des Jochbeins zu liegen kommen. Prüfen Sie nun, ob das Eisen der Nasenform Ihres Pferdes folgt und passen Sie es durch vorsichtiges Verbiegen an.

Wählen Sie anschließend die Lochung für den Ganaschenriemen, die dem Auge am nächsten liegt. Schließen Sie erst den Ganaschenriemen, dann den Kinnriemen.

Der Kinnriemen bei Goethe muss nicht so fest zugezogen werden, wie bei herkömmlichen Kappzäumen. Bitte probieren Sie es aus. So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Gewöhnen Sie Ihr Pferd zunächst mit leichten Biegeübungen an den Kappzaum, bis es nachgiebig und willig reagiert und abkaut.

Bei Biegeschwierigkeiten oder Verwerfen lassen Sie Ihr Pferd auf Zahnprobleme , Verspannungen oder Blockaden kontrollieren.

Hilfszügel

Die seitlichen Ringe sind NICHT für das Anbringen von Ausbindern oder anderen Hilfszügeln vorgesehen.
Sollten Sie Ausbinder am Gebiss nutzen wollen: Hilfszügel dürfen immer nur kurz, also maximal 2-3 Minuten am Stück bei normal trainierten Pferden angebracht werden, und auch nur dann, wenn der Ausbilder weiß, was er konkret damit FÜR DAS PFERD erreichen möchte, und die Methode dem Pferd hilft.
Pferdeausbildung bedarf Zeit, Geduld, pädagogischem Geschick und Verständnis für das Tier. Ausbilder, die auf diese Weise arbeiten, benötigen kaum Hilfsmittel und bringen die Pferde durch Verstehen in die für das Individuum beste Haltung.

Versuchen Sie bitte nie, das Pferd in eine von außen gefällige Form zu pressen. Dabei handelt es sich um optische Täuschungen, die am Pferd auf Dauer Schäden physischer und psychischer Art verursachen werden.

Material

Leder

Die Eigenschaften des Rohstoffs Leder sind aus unserer Sicht unübertroffen. Leder ist extrem langlebig, passt sich einerseits perfekt an und ist andererseits sehr formstabil. In Haptik und Optik ist es kaum zu übertreffen.

Gegen Leder spricht jedoch, dass zu seiner Gewinnung Tiere sterben müssen. Hinzu kommt, dass Leder nicht zwangsläufig ein Abfallprodukt der Fleischindustrie ist. Insbesondere für Sattelleder werden Rinder speziell gezüchtet. Ihre Haut landet dann letztendlich auf unseren Pferden. Und es gibt leider noch mehr Argumente gegen Leder: Rinderhaltung verbraucht enorm viel Wasser und Energie, was es zu einem ökologisch bedenklichen Rohstoff macht. Auch heute noch wird vielfach unter Verwendung von Chrom gegerbt, was äußerst bedenklich für Gesundheit und Umwelt ist. Insbesondere wenn das Leder aus Billiglohnländern kommt, muss man sich zudem mit den Arbeitsbedingungen und der Gesundheitsgefährdung der Arbeiter konfrontieren. Insbesondere, weil oftmals Kinder in den Gerbereien arbeiten müssen.

Wir haben lange und gründlich nach umweltverträglichen Lederalternativen gesucht. Da wir bislang noch keine wirkliche Alternative gefunden haben, möchten wir wenigstens bewusst mit diesem Rohstoff umgehen. Unser Leder stammt von deutschen Tieren. Es wird in Deutschland pflanzlich gegerbt.

Selbstverständlich sind wir auch weiterhin auf der Suche nach einem geeigneten Ersatzmaterial.

Herstellung

Sattlerei:

Goethe wird in einer deutschen Meistersattlerei von Hand hergestellt. Unser Sattlermeister legt Wert auf Qualität und Präzision, und so wird Goethe in Handarbeit und mit Liebe zum Detail gefertigt.

Pflegehinweise

Waschen Sie das Leder bei Verschmutzung wie zum Beispiel durch Schweiß mit warmen Wasser ab. Bei Bedarf können Sie zusätzlich Sattelseife nutzen.

Wenn Ihnen das Leder sehr trocken vorkommt, können Sie es leicht fetten. Nehmen Sie danach überschüssiges Fett mit einem weichen Tuch ab und polieren Sie das Leder vorsichtig trocken.

Die Spaltlederseite (raue Seite) sollte nie gefettet oder geölt werden.

Ölen sollte man Leder nur dann, wenn es sehr hart geworden ist. Sehen Sie also davon ab und nutzen Sie im Bedarfsfall für unseren Goethe nur hochwertige Sattelseifen und Fette.

Verwenden Sie bitte auf keinen Fall Hausmittel wie Backpulver, Küchen- oder Geräteöle!

Leder darf keiner allzu niedrigen (trocknet aus) oder hohen (Gefahr der Schimmelbildung) Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden. Um Verfärbungen zu vermeiden, muss bei allen Lederprodukten darauf geachtet werden, dass sie am Aufbewahrungsort nicht dauerhaft direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Für falsch behandelte Lederprodukte übernehmen wir keine Gewährleistung.

Downloads

Beipackzettel Goethe

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Erstellen Sie die erste Bewertung von “Goethe – Sonderanfertigung für Pony mit anspruchsvoller Kopfform”

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.